Infos zum Baufortschritt

Das Sängerheim in der Hartmannstraße 40 stammt aus dem Jahr 1872. Es wurde hundert Jahre später erweitert und 1998 der Probenraum saniert. Nun werden erneut eine größere Sanierung und ein Umbau des Sängerheimes durchgeführt.

Die ehemalige „Sängerhalle“ wurde im Laufe der 145-jährigen Geschichte in vielfältiger Weise genutzt, so diente sie z.B. zeitweise auch als Kindergarten, Sitzungszimmer des Gemeinderates, Wahllokal und der Hof als Lagerstätte für die Eisenhandlung Weis.

Die Baumaßnahme ist in zwei Abschnitten geplant. Der Abschluss der gesamten Arbeiten ist im Jahr 2020 vorgesehen. Die Kosten werden teilweise durch die Erträge aus der jährlichen Teilnahme am Maifest sowie durch Spenden der Mitglieder und entsprechende Eigenleistungen finanziert.

Nach den Plänen von Architekt Franz-Josef Damm und unter der Bauleitung von Thomas Sell haben zahlreiche Helfer und Helferinnen des Männerchors und des gemischten Chors „Friends of Music“ im August 2017 mit den Arbeiten begonnen. Sie leisteten bis Anfang Oktober unentgeltlich mehr als 500 Arbeitsstunden und ersparten so der Sängervereinigung Kosten im Wert von rd. 30.000 Euro. Die Sängervereinigung ist ihnen für ihre uneigennützige Hilfe zu großem Dank verpflichtet!

Im Einzelnen wurden bisher folgende Eigenleistungen erbracht:

  • Stühle, Kühlschrank, Getränke in neuen Probenraum (Schule) gebracht)
  • Schuppen ausgeräumt
  • Dächer entfernt
  • Giebelwand und Toiletten abgerissen
  • Decken abgerissen
  • Wände abgerissen
  • Theke und Schrank ausgeräumt
  • Tor, Bretter und Balken vom Schuppen entfernt
  • Regale entfernt
  • Fundamente ausgehoben
  • Bitumen auf Dächern entfernt
  • Wände auf richtige Höhe gebracht, Wandstücke abgerissen
  • Leerrohre gegraben und gelegt
  • Balken entsorgt
  • Theke, Decke, Schrank und Zwischenraum ausgebaut
  • Decke im Vorraum ausgebaut
  • Hof begradigt und Bodenplatte verfüllt
  • Bauschutt, Bitumen, Eternit aufgeladen und fortgebracht

Nicht alles können wir jedoch in Eigenleistung erbringen. Deshalb haben wir die Firma Schreieck, St. Martin, mit den Maurerarbeiten beauftragt.

Nach dem Winter sollen die Räumlichkeiten von den drei Chorgruppen wieder genutzt werden. Zwischenzeitlich finden die Chorproben in der Johannes-Leonhardt-Schule statt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.